top of page

Gründe nicht aufzuhören...

Aktualisiert: 21. Feb. 2023


Du hast dich schon einige Jahre erfolgreich im Dehnen und im Poledance gesteigert. Du hast die aufregenden Anfänge, den Lernprozess und auch Enttäuschungen erlebt, die jeder auf seiner Reise durchläuft. Du hast auch die guten und schlechten Tage erlebt, die dich letztendlich aber nur stärker gemacht haben. Du hast deine Ängste überwunden und viel an Selbstvertrauen gewonnen, das du vorher nicht kanntest. Vielleicht hast du sogar schon an Meisterschaften teilgenommen oder Auftritte absolviert.


Du, als Erwachsener, hast etwas getan, was nicht unbedingt als "normal" angesehen wird. Aber du hast es trotz allem geschafft! Egal was andere sagen, DU hast es geschafft!

Doch jetzt stellt sich die Frage, wie kann man diese Motivation aufrecht erhalten? Wie bleibt man mit den neuen Tricks und Skills auf dem Laufenden und schafft es, sich nicht zu verletzen oder zu überarbeiten?


Viele Menschen hören genau an diesem Punkt auf und wollen einfach nur, dass der "Schmerz" und die kleinen Wehwehchen aufhören. Die Tricks und Skills werden häufig wiederholt und manchmal ist es zu langweilig. Man sehnt sich nach dem "Trainings High", das man früher nach jeder Stunde hatte. Um es zu bekommen, muss man jetzt viel härter an sich arbeiten und sich selbst mehr Herausforderungen stellen.


Der Gedanke daran bedeutet, dass du dich langsam in eine neue, aber gute Richtung bewegst. Mach weiter mit deiner Trainings- und Lernreise und achte auf deinen Körper und pflege ihn. Sei dir bewusst, dass du nicht mehr die Person vor einem Jahr bist. Es ist eine stetige Transformation. Sei aufgeschlossen für neue Techniken und schüttle deine alten Gewohnheiten ab. Verändere dein Training und deine Ziele, aber frage dich immer wieder, WARUM HABE ICH ÜBERHAUPT ANGEFANGEN?

War es, etwas zu lernen, was du niemals schaffen würdest, oder einen neuen Trick? Vielleicht solltest du genau diese Motivation verwenden und sie einfach neu anpassen?


Vielleicht perfektionierst du die erlernten Tricks auf beiden Seiten. Lerne die Richtige Atmung dabei, lerne welche Muskeln du benutzt und wie du sie gezielt an- und entspannst. Wenn du zu Anfang einfach nur überglücklich warst, die Pose/den Trick zu können, kannst du dich jetzt aufs eigentliche "Lernen" konzentrieren. Wie verbindet sich die Pose mit deinem Körper, welche Gefühle hast du in dieser Pose, welche Sensationen zeigt dir dein Körper? Wie kannst du deine Grenzen erweitern und neue Tricks erlernen?


Was du immer tun solltest:

  1. Respektiere, dass du einzigartig bist. Vergleiche dich nicht mit anderen, jeder hat eine andere Motivation, ein anderes Ziel oder sonstiges.

  2. Ändere das, was dir nicht gut tut. Du musst nicht jede Pose/jeden Trick beherrschen. Wenn dir etwas nicht gut tut, ändere es.

  3. Sei aufgeschlossen und schüttle alte Gewohnheiten ab. Halte Ausschau nach neuen Techniken und probiere sie aus, um deine Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

  4. Sei deinem Körper gegenüber ehrlich. Höre auf deinen Körper, wenn er schreit, dass es zu viel ist, und nimm dir eine Pause, um ihn zu schützen.

  5. Denke immer daran, warum und wie du angefangen hast. Passe dich an deinen neuen Körper und dein neues Ich an. Ändere das, was geändert werden muss.

50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page