top of page

Mia's Story: Teil 1 - Ich wurde zum Pole Dance gezwungen...


Split, Pole Dance Journey of Amalia Mia Lang - Pole At Home
Studio Owner - Amalia Mia Lang on her Pole at home

Meine Freundin hat mich solange genervt, bis ich endlich mit Pole Dance angefangen habe...

Meine Pole Dance-Reise unterscheidet sich sehr von anderen. Ich wurde nicht nur praktisch gezwungen, Pole Dance zu machen, sondern ich habe mir auch alles selbst beigebracht.

Bevor ich mit Pole Dance anfing, war ich über 10 Jahre lang Cheerleaderin. Ich habe viele verschiedene Sportarten ausprobiert, aber keine hat mir wirklich gepasst. Meistens fand ich sie zu langweilig und zu monoton. Cheerleading war anders; es war die perfekte Mischung aus Adrenalin, Akrobatik, Gymnastik und Tanz. Aber unser Cheer-Team erreichte seinen Höhepunkt, und an der Spitze zu bleiben, war das Schwierigste. Kurz darauf begann das Team zu zerfallen, und das, was ich für mein Leben hielt, begann langsam zu verblassen. Ich fühlte mich gebrochen und besiegt und weinte ein paar Nächte lang durch. Mir wurde klar, dass auch wenn ich Cheer so sehr liebte, meine Freude am Sport zu verschwinden schien und ich mich ohne ihn nicht wirklich identifizieren konnte.

Mein Körper litt sehr unter mentalen Blockaden, Stress und falschen Trainingsmethoden, und ich hatte das Gefühl, dass ich zu alt dafür wurde. Viele kleinere Mädels traten bei, wogen weniger als ich und waren einfach leichter zu werfen. Sie hatten keine Angst vor neuen Stunts und ich trug diesen großen Stein auf meinem Rücken, zu schwer zu sein und gegen Mädchen konkurrieren zu müssen, die 10 Jahre jünger als ich waren.


Ich kämpfte mental... Ich hatte eine Essstörung...

Amalia Mia Lang performing an outside leg hang on her pole at home - Online Pole Dance Classes
Mia's First Outside Leg Hang

Ich begann öfter ins Fitnessstudio zu gehen, und dort traf ich meine Freundin Angela, die dort als Personal Trainerin arbeitete. Wir wurden schnell Freunde, und sie half mir bei meinem Fitness-Training, während ich ihr beim Dehnen half. Aber nicht nur das, ich litt damals an ein paar mentalen Problemen, und meine Beziehung zum Essen war wirklich ungesund. Ich weiß nicht, wo ich gelandet wäre, wenn es nicht Angela gegeben hätte.

Eines Tages erzählte Angela mir von Pole Dance. Sie dachte, dass ich es versuchen sollte, da ich so stark und flexibel war (was ich damals wirklich nicht war). Ich lehnte viele Male ab, weil Pole Dance damals wie Striptease auf mich wirkte (Jap, ich bin eine genau dieser Personen). Aber Angela gab nicht auf. Sie schickte mir immer wieder Bilder von sich auf der Stange. Vielleicht trauerte ich noch über das Ende meiner Cheer-Karriere und war noch nicht bereit, einen neuen Sport auszuprobieren.


Der Rainbow Marchenko....

Amalia Mia Lang performing a closed leg hang - Online Pole Tutorials
Mia doing a closed Leg Hang

Tage vergingen... aber eines Tages wurde ich wirklich neugierig und begann nach Pole Dance-Videos zu suchen. Ich glaube, als ich den "Rainbow Marchenko" sah, verliebte ich mich in Pole Dance. Der Trick war so wunderschön, stark und anmutig, dass ich ihn wirklich lernen wollte. Also beschloss ich, es zu versuchen. Ich ging online und suchte nach gebrauchten Stangen. Ein paar Tage später hatte ich eine gebrauchte 50-mm-Stange (ich wusste nicht, was die Norm war) von X-Pole in meinem Schlafzimmer.



Verliebt in ein 50-mm-Metallstück...

Angela kam immer wieder vorbei, und als ich dieses Metallstück zum ersten Mal berührte, war mein Herz voller Liebe zu Pole Dance. Ich erinnere mich ziemlich lebhaft daran, dass ich bis zu 5 Stunden am Tag geübt habe, was mich zu einem Schlumpf von all den Stangenküssen (Prellungen) machte. Ich brachte mir im Grunde alles selbst bei, weil es keine Studios in der Nähe gab. Angela und ich suchten nach allen verfügbaren Online-Tutorials zu der Zeit. Trotzdem muss ich sagen, dass Pole Dance mir ziemlich natürlich kam. Ich erinnere mich daran, dass ich während meines ersten Trainings einen Shouldermount gemacht und es in einem Pole-Forum gepostet habe. Die Leute konnten nicht glauben, dass es mein erster Versuch war. Ich hatte das Gefühl, dass ich etwas gefunden hatte, das meinen Funken wieder zum Leben erweckte. Ich konnte nicht aufhören, an Pole Dance zu denken und es zu atmen... ich war total verliebt.


Tschüss Cheerleading, ich werde dich immer schätzen und dankbar sein....

Das war im Oktober 2013. Nicht lange nachdem ich mit Pole Dance angefangen hatte, beschloss ich, mit dem Cheerleading aktiv aufzuhören. Das Team brach zusammen, und viele meiner Teamkollegen entschieden sich, das Team zu verlassen. Ich hatte auch das Gefühl, dass es meine Zeit war, diesen Sport zu verlassen. Ich hatte Glück, Pole Dance gefunden zu haben, weil ich mir kein Leben ohne Sport vorstellen konnte. Ich übte unermüdlich an der Stange und begann, meinen Freunden beizubringen, wie man in meinem eigenen Haus pole tanzt. Und hier begann ich mich zu konzentrieren... weg von einem Mannschaftssport, wo ich zu fett, zu schwer, zu ängstlich, zu alt war... zurück zu mir! Für mich war es das Beste, was passieren konnte. Und ich würde nichts ändern wollen... all dieser Schweiß, Tränen und Blut war es wert.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page